Alpmuseum und Valarsäge sind ab dem 23. Juni 2024 offen.
Termine für Gruppen reservieren: Tel. 079 406 60 38

Sonntag, 14. Juli 2024: Tag der offenen Tür bei der Valarsäge
Bei gutem Wetter ist das Beizli offen ab 11.00 Uhr .

Vorführung der Säge. Diese wurde in den Jahren 1896-97 aufgebaut.


Was geschah im Jahr 2024?

10.7.2024: Justieren des Vortriebes, Problem Fräse

Die Säge wird auf den Tag der offenen Tür vorbereitet.
-Letzte Justierung des Wagen-Vortriebes
-Der Riemen der Kreissäge fällt unter Belastung ab => Fehler suchen, korrigieren

3.7. und 5.7.2024: Säge für Vorführungen vorbereiten - Schlitten justieren

Die Säge besteht mit Ausnahme der Grundmauern aus Holz und dieses verändert sich mit den atmosphärischen Bedingungen und der Zeit. 
Das bedingt, dass immer wieder Nachjustierungen erforderlich sind.

30.6.2024: Generalversammlung des Vereins beim Alpmuseum

Bei mässig gutem Wetter fand die Generalversammlung 2024 beim Alpmuseum statt.
13 Mitglieder, 2 Vorstandsmitglieder und
1 Revisor nahmen an der Sitzung teil.

28.6.2024: Sägebetrieb für Ersatzbretter

Einige Bretter auf der Bachseite des Gebäudes müssen ersetzt werden, natürlich mit Brettern aus der Valarsäge.

19.6.2024: Alpmuseum für GV vorbereiten

Das Alpmuseum wurde "in Betrieb genommen".  Dank dem grossartigen Einsatz von Nina Kessler präsentieren sich die Räumlichkeiten in neuer Frische, alles geordnet und sauber!
Der Steckzaun wurde erstellt. Allerdings hat es immer noch Bauabfälle vom Schadenfall im letzten Winter.

Die Solaranlage ist in gutem Zustand.

17.6.2024: Justierung 2. Teil - Säge in Betrieb

Der Valarbach führt viel Wasser, ideales "Säge-Wetter".
Nach der Justierung arbeitet die Säge in alter Frische.

13.6.2024: Besuch Alpmuseum - Schäden, Valarsäge - Schäden,  Justierung 1. Teil

Die Winterschäden sind gering:
-Eine Stalltüre wurde beschädigt.
-Das Mauerwerk zeigt Schäden.
  Durch die Belastung der Balken      ist viel Material in die       Innenräume gefallen.

Bei der Valarsäge wurde die Brücke über den Abflusskanal zerstört.


Rechts: Die Gatterhalterung wurde neu ausgerichtet und muss noch arretiert werden.
Ein erster Erfolg, das Gatter läuft mit viel weniger Kraftaufwand.

5.6.2024: Öffnung Valarsäge, Ausmessung für Justierung

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.

Die Säge hat den Winter gut überstanden. Einzig die Brücke über den Abwasserbach ist unter der Schneelast eingeknickt.
Der Frauenschuh am Wegrand gedeiht wunderbar  und auch die Rehfamilie entwickelt sich gut.


Der Valarbach führt prächtig Wasser.

Die Verschiebung des Holzoberbaus der Säge ist ein Rätsel.
Hang und Fundamente sind stabil, keine Risse  im Hang oder im Mauerwerk und das Maschinenfundament wie das obere Sägedeck sind im Lot. Trotzdem neigte sich die Balkenkonstruktion um 7 cm zum Hang hin und dies seit der letzten Korrektur vor 2 Jahren.

Antworten an praesident@alpmuseumseewis.ch

Winter 2023 - 2024

April-Mai 2024

Der Umfang der Sturmschäden wird erst mit der Schneeschmelze sichtbar.
Das Dach des vorderen Stalles hat es über das Dach des Alpmuseum hinaus in die Mitte des des Hangs katapultiert.

Dafür ist die Alp um eine Attraktion reicher, WC mit Panoramaaussicht.
Das WC-Häuschen hat hat der Sturm demontiert (Bild rechts), das WC steht noch.

Das Ebenhöch funktioniert gut. Der Buckel vor dem Dach hilft die Schneemassen zu trennen und abzuleiten, auf die like und rechte Dachseite.

Die Ablaufrinne funktioniert bestens, die Rinne ist nicht verstopft.


Es liegt wenig Schnee im Schafloch, der Bach ist offen und schwierig (kalt) zu überqueren.

Januar 2024

Der Wintersturm hat das Dach auf der südlichen Hälfte des Langstalls abgedeckt. Der Stall des Alpmuseums blieb unbeschädigt!

Was geschah im Jahr 2023?

24.10.2023: Treffen zum Abschluss der Museumssaison 2023

Das Team traf sich auf Wurzaneina, bei Hans.

Die Köche verwöhnten uns, Willi am Herd und Thomas als Konditor.

Es war ein gelungener Abschluss, ...

.. trotz Nebel und Regen.

18.10.2023: Schliessung Alpmuseum

Die Sonne lädt zum Verweilen ein. Aber nur kurz, denn das Alpmuseum wird winterfest gemacht und verriegelt.

5.10.2023: Schliessung Valarsäge

Vielen Dank den Helfern.

Der Valarbach bringt wenig Wasser, ein Sägebetrieb ist damit nicht mehr möglich.  Die Säge wurde deshalb winterfest gemacht.
Spaghettiplausch im Alpmuseum und anschliessend Abbruch des Schrägzaunes.

15.9.2023: Gemeinderäte aus Churwalden und Seewis besuchen das Alpmuseum und die Valarsäge

Die Besucher erhalten einen fundierten Einblick in die Geschichte des Alpmuseums durch Hans Jegen, zuständig als Gemeinderat für die Alpen von Seewis.

Thomas, unser Säger vom Valar, und sein Assisten Köbi führen die Funktion der Säge vor.
Daneben weiss Hans viel über deren Erbauer, Andreas Jost, zu erzählen, eine faszinierende Persönlichkeit.

10.9.2023: Tag der offenen Tür im Alpmuseum

Es war ein schöner und gelungener Tag. Kurz vor Mittag füllten sich die Bankreihen der 3 Tische und es beehrten uns mehr Besucher als wir geplant hatten, trotz der laufenden Hochjagd. 
Wir waren so mit dem Bräteln und Servieren beschäftigt, dass ich vergass Fotos zu machen. So machten wir ganz am Schluss noch ein Bild, als schon aufgeräumt war. 
Ein Dankeschön an alle Gäste und Helfer.

6.9.2023: Der Platz vor dem Alpmuseum wurde vom Forstamt saniert - Danke

Der Platz vor dem Alpmuseum wurde von der Gemeinde mit Kies aufgefüllt und verdichtet.
Der Platz ist bereit für die Gartenbeiz am nächsten Sonntag (10.9.2023), am Tag der offenen Tür.
Wir freuen uns :-).

30.8. 2023: Check nach dem Unwetter, 23.8.2023: Beleuchtung Getränkelager 

Der starke Regenfall hat den Platz vor dem Alpmuseum zum See werden lassen. Die Gemeinde versprach Abhilfe.

August 2023: Schenkung vom Künstler Durih Stuppan an das Alpmuseum

Maiensäss auf der Alp Fasons im Rätikon

Ein Jugendwerk von Durih Stuppan
Kurze Erläuterung zum Objekt vom Künstler
Meine Kindheit verbrachte ich in Landquart, wo ich 1948 geboren bin. Auf dem Heidbühel unter dem Tschingel besitzt unsere Familie eine Hütte seit 1956.
Die Sommerferien und viele Wochenende erlebten wir als Familie dort oben.
Der Anmarsch zur Hütte geht gewöhnlich vom Alpweg über das Maiensäss Fasons.
Als ca. 13-14-jähriger Bub - irgendwie fasziniert von Maiensäss­ Gebäuden, baute ich zuhause aus Haselstecken dieses Modell des obersten Fasonser Maiensäss- Gebäudes.
Der damalige Bauer (Heiri Walser) mähte zu dieser Zeit die umliegenden Wiesen noch mit der Sense und trug das Heu auf dem Rücken in den Stall. Später wurde das Gebäude als
Ferienhaus umgebaut.

Das Unikat wurde von meinen Eltern Jahrzehnte lang aufbewahrt. Später habe ich es dann zu mir genommen und bis zum heutigen Tag in meinem Atelier archiviert.
Jetzt bin ich 75 Jahre alt und froh, für dieses Modell den absolut richtigen Aufbewahrungs- Ort im Alpmuseum gefunden zu haben.

Übergeben Im Sommer 2023
Durih Stuppan, Künstler

26.7.2023: Verlegen des 24 V-Kabels zum Getränkelager

Bis knapp über 2000 müM hat es in der Nacht geschneit.

Das Kabel für die Beleuchtung des Getränkelagers vom Saustall zum Getränkelager war ein  untaugliches Provisorium und musste fachmännisch verlegt werden.

1. - 2. 7.2023: Bergfahrt der Dübendorfer Männerriege ins Rätikon

Eine Schar junggebliebener Turner der Männerriege Dübendorf besuchen das Alpmuseum und die Valarsäge im Rätikon.
1.Tag. Start in Seewis mit dem Zwischenziel Alpmuseum nach 12 km und 860 m Höhendifferenz (HD). Nachtessen und Übernachtung in der SAC Schesaplana nach weiteren 1.7 km Marsch mit 132 m HD.

Ein Besuch bei den Türkenbundlilien

2.Tag. Besuch der Valarsäge(1897) und Rückmarsch nach Seewis.

Es waren zwei schöne und erlebnisreiche Tage für die Turnerschar. Alle haben müde aber gut gelaunt Seewis mit dem Postauto Richtung Unterland verlassen.

28.6.2023: Vorbereitung Alpmuseum und Säge

Wir sind vorbereitet, die Besucher können kommen. 

Das Holz für die Säge wurde geliefert.

Türkenbundlilien und Birkhühner erfreuten uns auf dem Weg in die Alp.

18.6.2023: GV beim Alpmuseum

Es war ein herrlicher Tag für die GV - illustre Gäste, gute Wahlen und tolles Wetter.

Interessierte und kritische Zuhörer machen eine gute GV aus.

Der Vorstand des Vereins nach den Wahlen. Es fehlen die Vorstände Jürg Gredig und Hanspeter Dal Ponte.
v.l.n.r. Florian Walser - IT und Kommunikation, Nadine Stadtmüller - Aktuarin (Vize), Johhny Weiss - Kassier, Ernst Rota-Revisor, Marlies Züger - Revisorin und Christian Sturzenegger - Präsident.

Gemeindevertreter, Vereinsvorstand und anwesende Mitglieder des Helferteams.
v.l.n.r. Thomas Sprecher, Florian Walser, Nadine Stadtmüller, Johnny Weiss, Gemeidepräsidentin Nina Gansner, Ernst Rota, Marlies Züger, Gemeinderat Hans Jegen, dah. Köbi Kessler, Christian Sturzenegger, Nina Kessler und Hans Gansner

14.6.2023: Ausstellung Museum, Stall 1 und Stall 2 neu geordnet

7.6.2023: Stall 1 in ursprünglichen Zustand bringen, Gegenstände pflegen, Baum entrinden

Das Projekt "Ursprünglicher Zustand Stall 1" kann noch vor der GV umgesetzt werden, dank einem intensiven Einsatz des Helferteams. Der Stall wurde im letzten Winter durch eine Staublawine abgedeckt und die Ausstellungsgegenstände überwinterten im Freien. Das Dach wurde im letzten Sommer repariert. Die Gegenstände wurden nun behandelt und werden neu im Ausstellungsraum(Stall 2) ausgestellt.

31.5.2023: Valarsäge geöffnet

Die Inbetriebnahme der Valarsäge verlief planmässig mit Öffnung der Säge, Unterhalt an der Mechanik, Aufziehen der Riemen, Wasserkanäle montieren, etc. Die Säge wurde justiert und optimiert, mit einem super Resultat. Unterstützt wurde das Team von Evelyn mit Hund.

24.5.2023: Alpmuseum geöffnet

Der Wiederaufbau der Hütte des Kälberhirten hat auch die Umgebung des Alpmuseums in Mitleidenschaft gezogen.
Sanierung geplant.

Winter 2022 - 2023

Alpmuseum und Valarsäge haben den Winter gut überstanden. 

Besucht uns auf der Alp Fasons im Rätikon, Prättigau

Alpkultur geniessen ..


.. beim Wandern, Bergwandern, Biken ..


.. im Rätikon

Diese Webseite wird zur Entlastung der Vereinskasse von Vereinsmitgliedern gestaltet und unterhalten.
Für Anregungen und Beiträge oder gute Bilder sind wir dankbar.